Workshop SVIT Zürich – Bundesgerichtsentscheide 2016/2017

Am 15. und 17. November 2017 präsentiert Dr. jur. Boris Grell, Gastblogger  bei wohnblog.ch, im Rahmen eines Workshops der SVIT Zürich seine 2016er- und 2017er-Auswahl aus der Rechtsprechung des Bundesgerichts zum Immobilienmietrecht und kommentiert diese. Zusammen mit den Teilnehmenden analysiert er die Bedeutung dieser Entscheide für den Berufsalltag.

Über Boris Grell

Boris Grell arbeitet als selbständiger Rechtsanwalt in Zürich und befasst sich schwerpunktmässig mit Bau- und Immobilienrecht, Gesellschafts- und Handelsrecht sowie mit Vertragsrecht.  Zudem ist er Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht.  Daneben ist er Referent an Weiterbildungsveranstaltungen von verschiedenen Immobilien-Dienstleistern sowie beim SVIT Zürich zur aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichts zum Immobilienrecht.  Weiter ist Boris Grell Dozent an der SVIT Swiss Real Estate School sowie an der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich.  Im Übrigen publiziert er regelmässig zu immobilienrechtlichen Themen. Boris Grell ist Mitglied des Zürcher Anwaltsverbands, des Schweizerischen Anwaltsverbands sowie Mitglied und Revisor in der Kammer der Fachanwälte SAV Bau- und Immobilienrecht.

Hier können Sie sich bei Interesse Programm und Anmeldesalon als PDF herunterladen.

Dieser Beitrag wurde unter News-Mini, Recht & Links abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Kommentar zu Workshop SVIT Zürich – Bundesgerichtsentscheide 2016/2017

  1. avatar Frank B. sagt:

    Dieser Workshop hört sich sehr spannend an und ist zweifellos äusserst hilfreich, gerade wenn man bedenkt, wie viele Punkte im Schweizer Mietrecht über Bundesgerichtsentscheide geregelt sind. Es ist nur empfehlenswert und sehr ratsam, sich ausgiebig damit zu beschäftigen. Viele Unklarheiten und Streitereien in Mietshäusern können dadurch vermieden werden. Speziell auch wenn man in Betracht zieht, wie umfangreich und kompliziert die Rechtsprechung inzwischen ist und sich in der Folge selbst viele professionelle Verwaltungen und Makler nur unvollständig damit auskennen, ist der angebotene Workshop mit Sicherheit eine gute Investition.