Bei der „Blickfang Zürich“ wird alles neu

Die kommende «blickfang Zürich» werde selbst diejenigen Besucher überraschen, die denken, schon alles gesehen zu haben, behauptet das Management in ihrem Medientext. Vom 10. bis 12. November ziehe sie nicht nur nach Zürich-Nord um, sondern erfinde sich dabei gleich einmal neu.

Wie die Blickfang Zürich im letzten Jahr daher kam, lesen Sie in unserem wohnblog-Beitrag im Dezember 2016.

«Nach 20 Jahren im Kongresshaus haben wir ein weisses Blatt geschenkt bekommen», sagt blickfang-Geschäftsführerin Jennifer Reaves. «Hier und heute haben wir die einmalige Gelegenheit, unsere Flaggschiff-Messe zu sezieren und auf links zu drehen. Wir brennen darauf, die Pfade zu verlassen, die wir uns in 20 Jahren geebnet haben.»

Wenn die blickfang Zürich erstmals im Stage One in Oerlikon gastiert, ist sie also nicht dasselbe Event an neuem Ort, sondern befreit sich von Althergebrachtem und schüttelt das Kongresshaus- Flair gründlich ab; es wird eine neue blickfang!

Lebenswelten, Meinung und Haltung statt isolierender Stände

Weiterhin werden Stilliebhaber, Designenthusiasten und Individualisten hier Lieblingsstücke entdecken und Designer persönlich kennen lernen. Neu aber fallen beispielsweise die isolierenden Standgrenzen. Stattdessen widmet sich die 21. blickfang Zürich Lebenswelten, Meinung und Haltung. In diesem neuen Umfeld müssen sich die ausstellenden Designer fragen: Wofür stehe ich? Welche anderen Designer haben eine ähnliche Haltung? Welche verborgenen Entwurfshintergründe unterscheiden meine Produkte von Kaufhausware? Die Antworten hierfür liefert die neue blickfang Zürich. Sie ermöglicht mit ihrem neuen Konzept den Besuchern, Designstücke im Kontext mit anderen Lieblingsstücken zu entdecken und zu erleben.

 

Entwürfe im Mit- statt Nebeneinander

Damit sich Geschichten entfalten können, zählt nicht länger, welcher Branche ein Designer angehört, oder ob er schon mal an der blickfang ausgestellt hat. Man nehme etwa den langjährigen blickfang-Möbelaussteller aaro und das erstmals an der blickfang Zürich präsente Schmuckatelier Baiushki: Beide stehen für Schweizer Design. Beide fertigen ihre Entwürfe selbst. Und egal, ob Holzmöbel oder Goldschmuck: Beide Unternehmen entwickeln ihre Entwürfe mit Detailhingabe. Die neue blickfang Zürich bietet einen Rahmen, in dem diese Gemeinsamkeiten zu Tage treten. Genauso zeigen sich Publikumsliebling mf system und Erstaussteller Plattenladen nicht wie bisher üblich jeder für sich, sondern gemeinsam mit anderen, sich ergänzenden Produkten und Designern. Schliesslich will der Besucher nicht nur Regalsysteme oder moderne Betonfliesen entdecken, sondern vor allem Ideen für seinen eigenen Wohnraum entwickeln.

Indem die neue blickfang Produkte in den Dialog bringt, bietet sie nicht nur Erstausstellern, sondern auch etablierten Publikumslieblingen einen nie dagewesenen Rahmen. Sie wird somit Lebenswelten erschaffen, Designdialoge entfachen und sonst verborgene Entwurfsprozesse ans Licht bringen.

Mehr über die neue Blickfang Zürich finden Sie hier.

Dieser Beitrag wurde unter Habitat, Life & Style abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.