Auf dem Lande und doch zentral…Adlerweg Knonau

Oft kann man sich ein Leben an einem neuen Ort nicht so richtig vorstellen. Passt es zur Familie zum Leben allgemein. Erreicht man die Arbeitsstelle in einer angemessenen Zeit? Wie ist die Infrastruktur? Gibt es Vereine, Sportmöglichkeiten? Ihre persönliche Immobilienberaterin, Katja Gantenbein, versetzte sich einen Tag in das Leben einer Familie mit Kind, die eine Eigentumswohnung in Knonau erworben hat. Sie werden es merken – die Geschichte ist natürlich fiktiv – denn die Häuser sind noch nicht gebaut. Aber wer weiss – vielleicht könnte dies auch etwas für Sie sein?

Knonau_Ansicht2_DEF3_klein

07.00 Uhr Zeit zum Aufstehen

Seit vier Monaten wohnen mein Mann Samuel und ich im Dorfzentrum von Knonau. Unser Sohn Lukas ist neun Jahre alt. Wir wollten in Zug und Umgebung eine grosszügig geschnittene Eigentumswohnung unter einer Million erwerben, wurden aber nicht fündig. Durch Zufall hörten wir von der Projektvorstellung Knonau Adlerweg und wurden auf dieses Projekt aufmerksam. In unserer grossen 5.5-Zimmer-Wohnung haben wir endlich genügend Platz sowie Rückzugmöglichkeiten und  jeder hat sogar sein eigenes Büro. Auch Lukas fühlt sich hier wohl. Durch die vielen Freiräume und auch dadurch, dass noch viele andere Familien mit Kindern am Adlerweg und auch in der Umgebung wohnen, hat er sofort Anschluss gefunden.

Auch hat uns die zentrale Lage im Ort überzeugt – innert 10 Minuten ist alles erreichbar sowie auch die Nähe zu Zug und Zürich. Knonau liegt genau zwischen den beiden Metropolen. Ich arbeite Teilzeit als Bibliothekarin in Zug und Samuel bei einer Schweizer Grossbank in Zürich.

WB Bild 2

 

WB Bild 3

Der Weg zum Bahnhof durchs Dorf

 07.30 Uhr Kurz was Leckeres bei der Bäckerei holen

Auf direktem Weg zum Bahnhof hole ich mir kurz einen Schoggigipfel und  schlendere am idyllischen Haselbach vorbei. Ruck zuck bin ich beim Bahnhof.

WB Bild 4

 07.40 Uhr Der Zug wartet…..

Nach 11 Minuten komme ich in Zug an und laufe zu Fuss zur Bibliothek. Samuel ist bereits auf dem Weg nach Zürich, er hatte den Zug um 07.17 Uhr genommen und ist innerhalb von 36 Minuten in Zürich Altstetten.

12.12 Uhr – Mein Magen knurrt

Da ich nur Teilzeit arbeite, habe ich heute Nachmittag frei und gönne ich mir einen Lunch im Zugerland und auch ein kleiner Shoppingtrip liegt noch drin, es ist Sale bei Esprit, meinem Lieblingsshop.

WB Bild 8

12.15 Uhr Lukas macht Mittagstisch im Stampfi

Da ich erst am Nachmittag nach Hause komme besucht Lukas dreimal pro Woche (Montag, Dienstag und Donnerstag) den Mittagstisch in der Stampfi. Am Freitag findet der Mittagstisch aufgrund der kleinen Kinderzahl zurzeit bei Frau Haunsperger zu Hause statt.

WB Bild 7

Gut gibt’s die Stampfi

 14.00 Uhr Lukas geht zum Fun Park – 5 Minuten

Unweit vom Mittagstisch entfernt liegt der Teerplatz. Mit ein paar Schulkameraden geht Lukas am Nachmittag meist dorthin zum Skaten. Die Gemeinde Knonau hat im oberen Teil von Knonau diese Platz bauen lassen. Diverse Spielgeräte wie Skateboardrampe und Basketbälle sind dort aufgestellt. Und nur eine Minute entfernt besteht die Möglichkeit, sich auch beim Fussball auszutoben. Da kann Lukas endlich seiner Energie freien Lauf machen….

WB Bild 6

Der Fun park – Lukas‘ Liebstes

 15.00 Uhr Für den täglichen Bedarf

Nun bin ich von meinem kurzen Shoppingbummel in Knonau nach Hause gekommen und auf dem Weg nach Hause biege ich schnell ab zum Volg. Das herrlichen Angebot an frischem Gemüse wird täglich geliefert. Wenn alle zu Hause sind, werde ich uns noch ein  feines Abendessen zaubern. Aber vorher bringe ich noch schnell die Einkäufe nach Hause…

WB Bild 9

Exotisches Naturschauspiel

 16.00 Uhr – Ein Ausflug nur für mich

Nach diesem stressigen Vormittag habe entschliesse ich mich spontan meinen Augen etwas „Grünes“ zu gönnen. In nur acht Minuten treffe ich beim bekannten Seleger Moor ein. Ein grosser Garten mit 400 Strauchpfingstrosen, Seerosen und eine Vielfalt an Farnen à 6‘000 m2 wartet auf mich. Hier kann ich gut abschalten und bin für ein paar Stunden in einer anderen Welt und für mich allein. Das brauche ich dann und wann…

WB Bild 11

Eine Weinhandlung in der Nähe – ein Stück Lebensqualität

 17.30 Uhr – Mein Mann kommt bald nach Hause

Auf dem Rückweg hole ich uns zum Abendessen noch einen Wein bei UVA EVA Schiess. Toll ist, dass man bei Eva auch die Möglichkeit hat Steh-Apéros zu veranstalten. Mein Geburtstag ist am Sonntag. Und genau das werden wir machen. Ich habe bereits meine Freunde und ein paar neue Nachbarn dazu eingeladen. Da freue ich mich schon drauf.

WB Bild 10

Natur pur – nicht weit weg

19.00 Uhr – Unser Tag ist zu Ende und wir geniessen alle zusammen das Abendessen und die idyllische Ruhe rundherum. Später dann wenn Lukas im Bett ist, stossen wir mit dem feinen Rotwein an den ich heute Nachmittag bei Eva besorgt habe.

Links
Mehr übers Projekt „Adlerweg“ finden Sie HIER  auf der eigenen Webseite. Oder ist Ihnen der persönliche Kontakt lieber? Frau Katja Gantenbein, Akquisition Verkauf Eigenheime von der Rhombus Partner Immobilien AG hilft Ihnen gerne weiter:
Telefon +41 44 276 63 92, katja.gantenbein@rhombus.ch

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rhombus Experience abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Kommentar zu Auf dem Lande und doch zentral…Adlerweg Knonau

  1. avatar Antonie Hornung sagt:

    So ein Oberkitsch! Noch treffender könnte die mediokre durschnittliche deutschschweizer Frauendummheit gar nicht beschrieben werden.

    Prof. Dr. A. Hornung